Künstlerische Paten

Danke an unsere tollen Paten, die den EUROPEAN ART CINEMA DAY unterstützen!
Wegen Menschen wie euch lieben wir Kino.

Alice Rohrwacher

Born in 1981 in Fiesole, Alice Rohrwacher studied in Turin and Lisbon.
She has worked in music and documentary projects. She has also worked as an editor and composer for theatre.
Her first feature Corpo Celeste made its world premiere in the Directors’ Fortnight (Cannes 2011). Le Meraviglie (The Wonders) won the Grand Jury Prize at the 2014 Cannes Film Festival.
Happy as Lazzaro, her latest film premiered in Competition at the 2018 Cannes Film Festival where it received the Golden Palm for Best Script.

CHRISTIAN PETZOLD - Regisseur

Geboren 1960 in Hilden. Studium der Germanistik und Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin, anschließend von 1988–1994 Regiestudium an der Deutschen Film und Fernsehakademie Berlin, daneben Regieassistenzen bei Harun Farocki und Hartmut Bitomsky.

Zu Christian Petzolds vielfach ausgezeichneten Spielfilmen zählen PILOTINNEN (1995), CUBA LIBRE (1996; Förderpreis der Jury – Max Ophüls Festival), DIE BEISCHLAFDIEBIN (1998; Produzentenpreis Max Ophüls Festival), DIE INNERE SICHERHEIT (2001; Deutscher Filmpreis – Bester Spielfilm; Hessischer Filmpreis), TOTER MANN (2002; Grimme Preis, Deutscher Fernsehpreis; Fipa d’Or – Biarritz), WOLFSBURG (2003; Preis der internationalen Filmkritik – Panorama der Berlinale; Grimme-Preis), GESPENSTER (2005; Berlinale Wettbewerb; Preis der deutschen Filmkritik), YELLA (2007; Silberner Bär der Berlinale und Deutscher Filmpreis für Nina Hoss), JERICHOW (2008; Venedig Wettbewerb; Preis der Deutschen Filmkritik) und DREILEBEN (2011; Grimme-Preis und Deutscher Fernsehpreis, gemeinsam mit Dominik Graf und Christoph Hochhäusler). Für BARBARA (2012) wurde Christian Petzold u.a. mit dem Silbernen Bären der Berlinale für die Beste Regie ausgezeichnet, zu den weiteren Auszeichnungen des Films zählen der Deutsche Filmpreis in Silber und die Nominierung zum Europäischen Filmpreis. PHOENIX (2014) wurde wie bereits BARBARA in die „Top Five Foreign Language Films“ des National Board Of Reviews in den USA aufgenommen und u.a. mit dem Fipresci-Preis in San Sebastián, den Regiepreisen in Lissabon und Hongkong, dem Deutschen Filmpreis für Nina Kunzendorf als beste Nebendarstellerin und dem Schauspielpreis für Nina Hoss des Seattle Film Festivals ausgezeichnet.

Zuletzt drehte Christian Petzold für das Fernsehen die Polizeiruf-Folgen KREISE (2015) und WÖLFE (2016) mit Matthias Brandt und Barbara Auer.

MICHEL OCELOT - Regisseur

Born on the French Riviera, Michel Ocelot spent his childhood in Guinea, grew up in the Loire valley and then settled in Paris. He has dedicated his entire career to film animation. Since the beginning, all his works have been based on his own scripts and graphics.

Among his short films, he directed The 3 Inventors (1980 Bafta for best animated film, London), followed by The Legend of the Poor Hunchback (1983 César for best animated short film, Paris).

In 1998, Michel Ocelot became known to the general public with the success of his first feature film Kirikou and the Sorceress. He then released Princes and Princesses, fairy tales in a shadow theatre, using cut out animation, and Kirikou and the Wild Beasts, co-directed with Bénédicte Galup.
Azur & Asmar (2007), his 4th feature film, is another fairy tale, set on both sides of the Mediterranean.

Born on the French Riviera, Michel Ocelot spent his childhood in Guinea, grew up in the Loire valley and then settled in Paris. He has dedicated his entire career to film animation. Since the beginning, all his works have been based on his own scripts and graphics.
Among his short films, he directed The 3 Inventors (1980 Bafta for best animated film, London), followed by The Legend of the Poor Hunchback (1983 César for best animated short film, Paris).
In 1998, Michel Ocelot became known to the general public with the success of his first feature film Kirikou and the Sorceress. He then released Princes and Princesses, fairy tales in a shadow theatre, using cut out animation, and Kirikou and the Wild Beasts, co-directed with Bénédicte Galup.
Azur & Asmar (2007), his 4th feature film, is another fairy tale, set on both sides of the Mediterranean.
In late 2008, he released a compilation DVD of his short films, The Hidden Treasures of Michel Ocelot, his life and work before Kirikou…
In July 2011, and for the first time in 3D, Tales of the Night, another silhouette film, was released. It was the only French feature film to be selected for the main competition at the 61st edition of the prestigious Berlin Film Festival.
In 2012, Michel Ocelot completed the shooting of new Kirikou adventures, Kirikou and the Men and Women.
He recently completed a new feature film, "Dilili in Paris", set in the Belle Epoque.

Schirmherrinnen

Wir danken der Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, der deutschen Kulturstaatsministerin und der französischen Kulturministerin für ihre Unterstützung.

Mariya Gabriel

EU-Kommissarin für digitale Wirtschaft und Gesellschaft

Evelyne Gebhardt

Liebe Besucherinnen und Besucher des European Art Cinema Day,
wenn das Licht aus- und der Vorhang aufgeht, dann ist das Filmtheater eine tolle Möglichkeit, um zu entspannen und sich in eine andere Welt hineinzuversetzen. Gleichzeitig bietet es viel mehr: Nämlich eine Plattform für die verschiedensten politischen und gesellschaftlichen Themen. Auch solchen, die in der breiten Öffentlichkeit eher wenig Beachtung finden. Das Kunstfilmkino ist progressiv, es ist ein Ort des kulturellen Austauschs. Was gibt es Spannenderes, als nach einem anregenden Kinobesuch mit Freunden über den gerade gesehenen Film zu diskutieren?
Deshalb freue ich mich, die Institution Kino in Europa zu unterstützen. Gerade kleinere Einrichtungen müssen bewahrt werden. Sie sind es, die die ganze kulturelle Vielfalt und Bandbreite des europäischen Films repräsentieren. Denn jenseits der großen Produktionen gibt es vieles, das sich zu entdecken lohnt. Aus diesem Grund bin ich gerne Schirmherrin des zweiten European Art Cinema Day, der mit seinen zahlreichen Veranstaltungen und Filmvorstellungen in über 500 Kinos eine wirkliche Bereicherung ist.

Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments

Monika Grütters

"Ich möchte die Wahrnehmung der filmkulturellen Vielfalt in Europa unterstützen und auf die wichtige Rolle der Programmkinos in Deutschland hinweisen."

Deutsche Staatsministerin für Kultur und Medien

Françoise Nyssen

French Minister of Culture, Photo: MC/Didier Plowy

Mit der Unterstützung von


In Zusammenarbeit mit